• Root
  • Nachrichtenansicht

07.10.2017 23:34 vor 15 Tag(e)

24 Stunden Einsatzbereit

Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Dreieich

Ausgerüstet mit Übungs-Atemschutzgeräten (joe)

Bekämpfung des Feuers im Außenbereich (joe)

Verletztenbetreuung an der Sammelstelle (joe)

Ein Brandeinsatz aus der Vogelperspektive (seh)

Am Freitag, den 06.10.17 bezogen die Nachwuchskräfte der Feuerwehr Dreieich um 17 Uhr das Feuerwehrhaus in Offenthal um am sogenannten "Berufsfeuerwehrtag" teilzunehmen. Für die meisten der 8 Offenthaler war es schon das zweite Mal das sie an dieser Sonderausbildung teilnehmen. Trotzdem ist die Aufregung und der Tatendrang schon beim aufbauen der Feldbetten spürbar. Mit knapp 40 Jugendlichen wird der Platz im Schulungsraum doch recht eng, so dass kurzerhand ein weiteres Nachtquatier in der Fahrzeughalle errichtet wurde. Nach der Einteilung auf die 6 Fahrzeuge ertönte auch schon der erste Alarm. Ein Waldbrand wurde gemeldet und zwang alle Fahrzeugbesatzungen zum Ausrücken.

Nach dem Abendessen hörte man in der Nähe das Heulen von Rauchwarnmeldern. Prompt folgte die Alamierung mit dem Stichwort "F-BMA Grundschule". Die erste Lageerkundung des Gruppenführers ergab ein bestätigtes Feuer, da Rauch im Gebäude erkannt wurde. Weitere Einheiten wurden durch die erhöhung des Alarmstichwortes auf "F3Y Feuer in Sondergebäude mit Menschleben in Gefahr" hinzugezogen. Gegen kurz vor 22 Uhr konnten die gemischten Trupps der verschiedenen Stadtteile "Feuer aus" melden und kehrten zu einem Videoabend ins Feuerwehrhaus zurück. Im Anschluss gingen die Teilnehmer sowie ihre Betreuer zur verdienten Nachtruhe über. Entgegen einiger Vermutungen der Jugendlichen, es könnte auch in der Nacht zu einem Einsatz kommen, blieb die Nachtruhe ungestört. Erst kurz vor dem Frühstück läutete der nächste Gong einen Einsatz mit Gefahrgut ein. 

Am Vormittag wurde dann noch ein Kleinbrand gelöscht, eine Katze vom Baum geholt und eine Ölspur beseitigt. Für das Mittagessen wurde von den Jugendlichen selbst Hand angelegt. Es gab Chilli con Carne und dafür musste so einiges gewaschen, geschnippelt und angebraten werden. Um 15 Uhr fand dann die große Abschlussübung rund um die Firma Leonhardt in Dreieichenhain statt. Vor den Augen zahlreicher Zuschauer zeigten die jungen Einsatzkräfte ihr können in Sachen löschen, retten, schützen und bergen. Mehrere Angriffstrupps unter Atemschutz wurden in das Brandobjekt geschickt. Ein Feuer im Außenbereich musste mit 2 C-Rohren bekämpft werden und auch die Drehleiter wurde in Stellung gebracht.

Wärend der Abschlussbesprechung dankte der Stadtjugendfeuerwehrwart Jens Bünning allen Teilnehmern sowie den Jugendleitern für den tollen Berufsfeuerwehrtag. Das gemeinsame Üben schon in der Jugendfeuerwehr bleibt ein Garant dafür, dass im späteren tagtäglichen Einsatzdienst eine reibungslose Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Stadtteilwehren möglich ist.     


(mas)