• Root
  • Nachrichtenansicht

12.11.2015 14:36 vor 2 Jahr(e)

Damit schnelle Hilfe auch ankommt

Informationen zur Rettungsgasse

Innerorts und an Ampelanlagen: Vor roten Ampeln an den rechten Fahrbahnrand fahren. Falls erforderlich, Haltelinie überfahren. Bei grün an den rechten Fahrbahnrand fahren bzw. anhalten. (HMdIS)

Bei entgegenkommenden Einsatzfahrzeugen oder Straßen mit einer Fahrbahn je Richtung: Jeweils an den rechten Fahrbahnrand fahren. (HMdIS)

Bei zwei Fahrstreifen in eine Richtung: Auf dem linken fahren Sie nach links. Auf dem rechten weichen Sie soweit wie möglich nach rechts aus.(HMdIS)

Bei drei Fahrstreifen in eine Richtung: Auf dem linken fahren Sie nach links. Auf dem mittleren und rechten weichen Sie jeweils soweit wie möglich nach rechts aus. (HMdIS)

Im Notfall zählt jede Sekunde. Nicht selten aber stecken Rettungsfahrzeuge im Stau und verlieren wertvolle Zeit, weil eine notwendige Rettungsgasse nicht oder nur unzureichend gebildet wird. Um für dieses Thema zu sensibilisieren hat das Hessische Ministerium des Inneren und für Sport (HMdIS) die Initiative „Rettungsgasse rettet Leben!“ gestartet.

Damit die Retter möglichst schnell an einem Einsatzort ankommen können, ist es essentiell, dass sie auf ihrem Weg „freie Bahn“ haben. Blaulicht und Martinshorn informieren Verkehrsteilnehmer über das Herannahen eines Einsatzfahrzeuges, woraufhin unverzüglich eine Rettungsgasse gebildet werden muss. Damit dies geordnet von statten geht und die Einsatzfahrzeuge auch genügend Platz haben, gibt es eine gesetzliche Regelung zur Bildung der Rettungsgasse. (§ 11 Abs. 2 Straßenverkehrs-Ordnung)

Jeder Kraftfahrer hat in der Fahrschule gelernt, wie eine Rettungsgasse in den verschiedenen Verkehrssituationen zu bilden ist. Oft ist von diesem Wissen nach Jahrzehnten der Fahrpraxis leider nur noch wenig übrig, außer, dass man irgendwie an die Seite fahren muss. Aber wie ist das bei mehreren Spuren, vor Ampeln oder etwa auf der Autobahn? Wann muss eine Rettungsgasse gebildet werden, wo muss sie gebildet werden und wer darf sie befahren?

 

Wann ist eine Rettungsgasse zu bilden?

  • Sobald sich ein Einsatzfahrzeug unter Blaulicht und Martinshorn nähert.
  • Bei Stau, immer! Selbst wenn noch kein Einsatzfahrzeug naht, ist stets eine Gasse zu bilden.

 

Wer darf die Rettungsgasse befahren?

  • Feuerwehr, Polizei, Rettungs- und Notarztdienste, Technisches Hilfswerk, Abschlepp- und Bergungsfahrzeuge sowie Fahrzeuge der Autobahn- und Straßenmeistereien.

 

Wie ist generell vorzugehen, wenn sich ein Einsatzfahrzeug mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn nähert?

  • Geschwindigkeit reduzieren.
  • Feststellen, aus welcher Richtung das Einsatzfahrzeug kommt.
  • Durch Blinken dem Einsatzfahrzeug und anderen Verkehrsteilnehmern signalisieren, in welche Richtung Sie ausweichen möchten.
  • Beim Anhalten das Fahrzeug parallel zur Fahrtrichtung stellen. Dadurch braucht es am wenigsten Platz.
  • Wenn möglich, zum Rangieren eine Fahrzeuglänge Platz zum vorderen Fahrzeug lassen.
  • Vor der Weiterfahrt auf eventuell noch folgende Einsatzfahrzeuge achten.

 

Wohin bei einer Rettungsgasse auszuweichen ist, erläutern die Schaubilder.

 

Den Info-Flyer des HMdIS zur Rettungsgasse gibt es hier.

 

 


(jbr)