• Root
  • Nachrichtenansicht

11.05.2016 14:02 vor 2 Jahr(e)

„Drei im Weggla“

Vatertags-Ausflug nach Nürnberg

Die Ausflugsgruppe der Feuerwehr Offenthal in Nürnberg (mas)

Die Nürnberger Burg (mas)

St. Lorenz blau illuminiert (mas)

Vatertag hat sich in den letzten Jahren in Deutschland immer stärker etabliert. Vielerorts kann man an diesem Tag Gruppen von Männern, jungen wie alten, mit Ziehwagen durch die Natur streifen sehen oder auch hören. Auch die Mitglieder, selbstverständlich beider Geschlechter, der Feuerwehr Offenthal sind an diesem Tag mit dem Ziehwagen unterwegs gewesen. Für diejenigen jedoch, die Zeit und Lust hatten, bot die Feuerwehr an, einen Ausflug über das verlängerte Wochenende zu organisieren. Dieses Angebot steht den Feuerwehrleuten in der Regel alle zwei Jahre offen – dieses Jahr ging es nach Nürnberg.

Die Fahrt ging vom 5. Bis zum 8. Mai, wobei der erste und letzte Tag jeweils für die An- und Abreise geplant waren. Die Gruppe – 20 Personen im Alter von 20 bis 82 Jahren – hatte also zwei volle Tage zur Erkundung von Nürnberg zur Verfügung. Geplant war ein Ausflug nach Nürnberg schon länger, allein das letzte Mal musste wegen Buchungsfehlern kurzfristig umdisponiert werden.

Am Freitag begab sich die Gruppe „auf den Spuren von Albrecht Dürer“ auf einen Stadtrundgang „von Brunnen zu Brunnen“. Es sei hier angemerkt, dass die Liste der Brunnen Nürnbergs wirklich lang ist. Von da wurde die Nürnberger Burg besichtigt, ehemaliger Kaisersitz und Wahrzeichen der Stadt. Im Anschluss folgte die Besichtigung des „Dokumentationszentrum Reichparteitagsgelände“. Das gemeinsame Abendessen hielt man im „Bratwurst Rösslein“ ab, eine Lokalität, die den älteren Mitgliedern der Gruppe bereits bekannt war. Nach dem Abendessen ließ man den Tag am Stadtrand bei „Sommer in der City“ ausklingen.

Am Samstagvormittag ging es für die Gruppe in den Untergrund. Bei einer Führung konnten einige der historischen Felsengänge unterhalb der Altstadt begangen werden. Diese Gänge waren im Laufe vieler Jahrhunderte angelegt worden und dienten als Keller und Rückzugsort in unruhigen Zeiten. Zuletzt wurden dort während des Zweiten Weltkrieges bedeutende  Kunstschätze, wie die Manessische Liederhandschrift, zahlreiche Werke von Veit Stoß und Albrecht Dürer, die Reichskleinodien und vieles weitere Unersetzbare aufbewahrt. Da Höhlenforschung anstrengend ist, gab es, wieder an der Oberfläche angelangt, eine Stärkung nach traditioneller Art der Stadt: „Drei im Weggla“.

Der Samstagnachmittag wurde bei sommerlichen Temperaturen am Strand der Pegnitz verbracht. Am Abend dann, wurde die Nürnberger Altstadt in blaues Licht gehüllt, als hätte man um den Besuch der „Blaulichttruppe“ aus Offenthal gewusst. „Die Blaue Nacht“ machte ihrem Namen alle Ehre, die Lightshow auf den Gebäuden war beeindruckend.

Der Vatertags-Ausflug 2016 war wohl für alle Beteiligten ein gelungener Ausflug. Die Stimmung war gut, das Programm abwechslungsreich. Genug Schlaf allerdings, bekamen die wenigsten.


(jbr)