• Root
  • Nachrichtenansicht

04.11.2016 14:40 vor 1 Jahr(e)

Feuer im Lebkuchenhaus

Halloween-Party der Feuerwehr Offenthal

Es ging heiß her auf der Halloweenparty... (joe)

...mit DJ Malon Looney (joe)

Der Ofen ist aus, Hänsel und Gretel haben das Lebkuchenhaus verlassen. Zuvor aber, wurde kräftig gefeiert. Die Hexe erholt sich von/mit ihrem Kater.

"Hänsel & Gretel" war der Titel der diesjährigen Tanzveranstaltung der Feuerwehr Offenthal, welche, bedingt durch die terminliche Lage, unter dem Motto Halloween stand.

Nachdem "Let´s Dance" in diesem Jahr wegen der Überschneidung mit vielen Faschingsveranstaltungen abgesagt wurde, kristallisierte sich schnell ein junges Organisations-Team aus den Reihen der Feuerwehr heraus, welches dem geänderten Veranstaltungstermin mit vielen neuen Ideen gespannt entgegen fieberte. Nach diversen Treffen stand das Konzept für eine kleine aber feine Halloween-Party auf dem Programm. Nachdem es schon in den letzten Jahren oftmals der Wunsch geäußert wurde, die Feuerwehr solle auch einmal eine Abendveranstaltung für die jungen Erwachsenen aus Offenthal und Umgebung anbieten, passte das Konzept recht gut ins Bild und wurde, wenn auch nicht ohne gewisse Bedenken, angenommen.

Das Konzept ging denn auch auf und es kamen über 350 tanzwütige Gäste in die durch Vorhänge stark verkleinerte Philipp-Köppen-Halle, in der DJ Marlon Looney den Wänden das Zittern lehrte. Die illustre Gesellschaft aus Zombies, Vampiren, Clowns, Skeletten und blutrünstigen Geschöpfen der Nacht feierte und tanzte, als wenn es für ihr Erscheinen kein Morgen gegeben hätte. Die zusammengenommene Zahl der blutigen Fleischwunden hätte dabei einem Set für einen Kriegsfilm alle Ehre gemacht. Die Party war wohl für alle Beteiligten der blanke Horror, im positiven Sinne.

Der Dank von Hänsel und Gretel gilt: Hausmeister Ludwig für die Bereitstellung des Hexenhauses, allen Helfern für das Herrichten des Ofens, DJ Marlon Looney für das ordentliche Einheizen, der YouGen-Crew und Villa Rotary für das Brennmaterial und natürlich allen anwesenden Schreckensgestalten für das kräftige und ausdauernde Befeuern.

 

Onlineartikel zu dieser Veranstaltung:

 

 


(jbr)