• Root
  • Nachrichtenansicht

16.09.2018 08:52 vor 37 Tag(e)

Flugzeugnotlandung in Offenthal

Feuerwehr probt den Notfall

Atemschutztrupps bei der Rettung am Flugzeug (seh)

Abtransport der Verletzen zur Sammelstelle (seh)

Viel Arbeit für die 30 Einsatzkräfte (seh)

Der Flughafen Frankfurter (Fraport) liegt rund 20km, der Sportflugplatz Egelsbach
rund 10km von Dreieich-Offenthal entfernt. Mit über 1000 Flugbewegungen am Tag ist der Luftraum im Rhein-Main-Gebiet stark frequentiert. Am 13.09.2018, bei Einbruch der Dunkelheit, probte die Offenthaler Feuerwehr mit viel Qualm, einem Flugzeugnachbau aus einem Fahrzeug, Holzlatten, Folie, Pyrotechnik sowie Verletzte vom Team „Realistische Notfall Darstellung“ des Kreises Offenbach einen Ernstfall.

Angenommen wurde eine versuchte Notlandung eines Geschäftsreiseflugzeuges auf einem Acker. An Bord befanden sich 6 Passagiere und 2 Besatzungsmitglieder. Die simulierten Verletzungen reichten von Brandverletzungen, Knochenbrüchen, Bewusstlosigkeit bis zum unter Schock stehenden, umherirrenden Passagieren. So hatte der Einsatzleiter, die Gruppenführer und die Mannschaft einiges abzuarbeiten. Erschwert wurde die Lage zudem durch Journalisten, die versuchten im Weg zu stehen und Fragen zu stellen, so dass die Führungskräfte hier zusätzlich unter Stress gesetzt wurden. Nur durch solche realistischen Übungsszenarien haben die Einsatzkräfte die Möglichkeit solche schwierigen Einsatzlagen kennenzulernen, um im Ernstfall Leben zu retten.


(sth)