• Root
  • Nachrichtenansicht

14.11.2015 22:58 vor 2 Jahr(e)

Fortbildung in der Brandsimulationsanlage

Atemschutztrupps trainieren Ernstfall in Ober-Roden

Angriffstrupp und Sicherungstrupp auf dem Dach der Anlage (ffo)

Um Feuerwehrleuten des Kreises Offenbach die Möglichkeit zu geben, Brandbekämpfung im Innenangriff unter realistischen Bedingungen trainieren zu können, gastierte die Brandsimulationsanlage „Fire Dragon“ diese Woche in Ober-Roden. Die Feuerwehr Offenthal war dabei.

Nach der Lagebesprechung durch einen Kreisausbilder geht es los. Masken und Atemschutzgerät werden aufgesetzt, gegenseitige Kontrolle ob alle Hautstellen abgedeckt, die komplette Uniform geschlossen ist. Danach geht es über eine Steckleiter auf das Dach der Anlage. Der Puls steigt - die Tür geht auf. Der Trupp betritt, über eine Treppe nach unten den Brandraum. Es ist dunkel und still - der Trupp kauert in Bodennähe. Dann ein Rauschen - die Gasanlage läuft. Feuer!

Hinter der Treppe brennt eine Küchenzeile. Der Trupp bewegt sich auf Knien mit Sprühstrahlstößen auf den Brand zu. Kurze Zeit später ist das Feuer aus. Rückmeldung über Funk an den Einheitsführer und weiter zur nächsten Tür. Eins, zwei drei - Tür auf. Es wird hell, Wasser rein, Tür zu. Eins, zwei, drei - Tür auf und los. Der Trupp bewegt sich Richtung Brandstelle. Plötzlich schießen die Flammen an der Decke über die Helme hinweg. Es wird heiß! Der Trupp klappt nach hinten, sucht Schutz unter dem aufgefächertem Sprühstrahl. Kurzer Blick zurück – die Küchenzeile brennt erneut. Rückzug! Zu erst den Ausgang sichern, danach wieder zurück zum zweiten Brand.

Nach gut zehn Minuten ist das Spektakel beendet. Der Trupp verlässt die Anlage, rüstet die Atemschutzgeräte ab und ist begeistert, euphorisch, nass geschwitzt. Die sieben Teilnehmer der Offenthaler Einsatzabteilung sind sich einig: „Das war eine tolle Erfahrung.“


(mas)