• Root
  • Nachrichtenansicht

15.05.2022 22:31 vor 46 Tag(e)

Jahreshauptversammlung 2022

Einsatzabteilung und Verein

Beförderungen (v.l.n.r.): Reihe hinten: Jens Röder (Hauptfeuerwehrmann), Alexander Luft (Oberfeuerwehrmann), Hamza Mohamed und Leon Neupert (Feuerwehrmann), Florian Tillmann und Matthias Hein (Löschmeister), Vincenzo Pilato (Hauptlöschmeister). Reihe vorne: Lara Eichler, Lisa Tillmann, Emilio Ponce, Philip Rieger, Robel Tuemezghi (jeweils zu Feuerwehrfrau und Feuerwehrmann).

Ehrungen (v.l.n.r.): Marius Creter, Maik Sommerlad, Bastian Seelinger, Katrin Fischer, Patrick Degenkolb, Jörg Kaut (25 Jahre), Dieter Zimmer (50 Jahre), Markus Tillmann, Torsten Schmitt (40 Jahre), Bürgermeister Martin Burlon.

Übernhamen und Neueintritte (v.l.n.r.): Stv. Wehrführer Marius Creter, Jendrik Jud (JF), Vanessa Wiemer, Leonie Luft, Lisa Tillmann, Julian Hönl (JF), Wehrführer Maik Sommerlad.

Vereinsehrungen (v.l.n.r.): Dominik Seibert (25 Jahre), Klaus Zimmer (50 Jahre), Isabel Kessler (25 Jahre), Edelgard Seibert (60 jahre), Eli Handler (60 Jahre), Gisela Müller (40 Jahre), Deter Zimmer (50 Jahre), Katrin Fischer (25 Jahre), Marius Creter (25 Jahre), Jens Baumgärtner (Vereinsvorsitzender).

Am vergangenen Sonntag, den 15.05.2022 fand die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Dreieich-Offenthal statt. Nach dem die letzte im März 2020 kurz vor Ausbruch der Pandemie stattfinden konnte, häuften sich die Ehrungen und Beförderungen von 2 Jahren an. Daher begann die JHV bereits nachmittags um 16 Uhr. In der ausgeräumten und bestuhlten Fahrzeughalle fanden sich rund 80 aktive und passive Mitglieder, sowie unter anderem Bürgermeister Martin Burlon und Erster Stadtrat Markus Heller ein.

Nach den Grußworten berichtete Wehrführer Maik Sommerlad von der Entwicklung der Einsatzabteilung in den letzten beiden Jahren. Die beiden Pandemiejahre stellte auch die Arbeit der Feuerwehr auf den Kopf. Neue Wege mussten vor allem in der Ausbildung der Kräfte gefunden werden. Im Berichtsjahr 2021 wurden an 11 Onlineschulungen und 55 Ausbildungsabenden in Summe 2.422 Stunden Aus- und Fortbildung durch die aktiven Kräfte gleistet. Weitere 438 Stunden kamen durch 20 Lehrgänge der Kreisfeuerwehr sowie an der Landesfeuerwehrschule hinzu. Drei Kammeraden mit den meisten Ausbildungsstunden, zwischen 90 und 100 Stunden, wurden mit Pokalen ausgezeichnet.

Nach dem die erste Jahreshälfte noch in 4 Ausbildungsgruppen, jeweils 2-mal die Woche, abgelaufen ist, konnten diese im zweiten Halbjahr in 2 Züge zusammengeführt werden, die jeweils wochenweise die gleichen Themen abarbeiteten. In den letzten 2 Jahren wurden zusätzlich jeweils 10 Sonderausbildung zu den Themen „Führungszuarbeit im Kommandowagen“ und „Erweiterter Atemschutz-Sicherheitstrupp“ durchgeführt.

Zu Einsätzen wurden die Offenthaler Einsatzkräfte im Jahr 2021 insgesamt 146-mal alarmiert. Hiervon entfallen 108 auf den eigenen Stadtteil. Nach einem heftigen Starkregen Anfang Juli waren hier 54 Keller von Überflutungen betroffen. Bei den restlichen Einsätzen ging es 25-mal in andere Dreieicher Stadtteile sowie 13-mal zur Unterstützung nach Dietzenbach. Zusätzlich entsendete die Offenthaler Wehr nach der Flutkatastrophe eine Gruppe samt Löschfahrzeug zum Katastrophenschutzeinsatz nach NRW. Zwei Monate später schlossen sich 2 Kameraden dem Katastrophenschutzzug des Kreises Offenbach in Richtung Griechenland an.

Nach 2 wohnortbedingten Austritten und 4 Neuzugängen stehen der Einsatzabteilung 74 Kräfte, davon 12 weibliche Mitglieder zur Verfügung – ein neuer Höchststand.

Mit Stolz und Anerkennung für die geleistete Arbeit bedankten sich die Wehrführer Maik Sommerlad und Marius Creter bei der anwesenden Mannschaft. Die Anerkennung spiegelte sich auch bei den darauffolgenden Ehrungen wider. Für 25 Jahre aktiven Dienst konnte 8 Mitgliedern das silberne Brandschutzehrenzeichen verliehen werden. Weiter 3 Wehrleute wurden für 40 Jahre mit dem goldenen Brandschutzehrenzeichen ausgezeichnet, darunter Dreieichs Standbrandinspektor Markus Tillmann.

Nach seinem Übergang zur Ehren- und Altersabteilung im Jahr 2019 freute sich der ehemalige Bürgermeister Dieter Zimmer über das Ehrenzeichen des Kreisfeuerwehrverbandes für 50-jährige Dienstzeit. Des Weiteren konnten 20 Beförderungen nach absolvierten Lehrgängen ausgesprochen werden.

Mit einem besonderen Dank und Anerkennung seiner Verdienste für die Offenthaler Wehr wurde der langjährige Wehrführer Ralf Gaubatz von der Einsatzabteilung in die Ehren- und Altersabteilung übernommen.

Im Bericht der Jugendfeuerwehr konnte Jugendwart Benny Schmidt nur von wenigen Zusammentreffen der Jugendlichen berichten. So hatten die Restriktionen bedingt durch die Pandemie vor allem diese Gruppe, die sonst mit vielen Aktivitäten rund um die allgemeine Jugendarbeit sowie Freizeitfahrten den Jahresplan gestalten, fest im Griff. Neben Homeschooling noch einen Onlineunterricht der Jugendwehr zu besuchen fiel den meisten Jugendlichen sichtlich schwer. Umso erfreulicher geht die Gruppe ende des Jahres 2021 zwar mit einigen Austritten aber noch mehr Eintritten mit 20 Jugendlichen gut aufgestellt in ein ereignisreicheres Jahr 2022.

Noch weniger zu Berichten hatte Manfred Sommerlad als Sprecher der Offenthaler Ehren- und Altersabteilung. Die einem erhöhtem Risiko ausgelieferte Truppe konnte gerade einmal zwei Treffen in den Pandemiejahren nachweisen. Zudem musste sich die Feuerwehr Offenthal von 3 Mitgliedern im Jahr 2021 verabschieden. Gerhard Hillabrand, ehemaliger Kommandant, Werner Stroh und Willi Stapp verstarben im vergangenen Jahr.

Nach einer Pause und einem kleinen Snack schloss sich die Jahreshauptversammlung des Vereins der Freiwilligen Feuerwehr Dreieich Offenthal e.V. an.

Vereinsvorsitzender Jens Baumgärtner hatte - bedingt durch die Pandemie - von nur wenigen Veranstaltungen zu berichten. Nikolausbesuche – alle Kinder der Mitglieder bis acht Jahre werden besucht - fanden nur mit großem Abstand und im Freien statt und die Besuche der älteren Mitglieder ab 70 Jahren an Weihnachten musste ebenfalls auf das Ablegen der Präsente vor der Tür beschränkt werden - waren die einzigen Aktivitäten. Baumgärtner drückte die Hoffnung aus, dass im laufenden Jahr wieder ein normales Vereinsleben stattfinden kann.

Trotz Pandemie sind die Daten zur Mitgliederentwicklung erfreulich. Gegen einen vielerorts herrschenden Trend konnte der Verein in den letzten beiden Jahren wieder mehr Mitglieder in sein Reihen begrüßen – am Ende des Jahres 2021 unterstützen die Feuerwehr Offenthal 638 Mitglieder wusste Baumgärtner zu berichten.

Im Zuge der Jahreshauptversammlung standen Ehrungen für insgesamt 49 Mitglieder für 25, 40, 50, 60 und 65 Jahren Mitgliedschaft an.

Auch wurde die Pandemiezeit genutzt, um das doch in die Jahre gekommene Feuerwehrhaus Offenthal umzubauen und zu renovieren. Mit finanzieller Hilfe der Stadt Dreieich, Eigenmitteln und vor allem viel Eigenarbeit konnte ein neuer Mehrzweckraum und eine neue Damenumkleide verwirklicht werden. Die Sanitären Anlagen und Büroräume wurden ebenfalls grundlegend renoviert.

Am Ende stand ein kleiner Ausblick auf das Jahr 2023 an. Die Jugendfeuerwehr – 1963 gegründet – sieht ihrem 60-Jährigem Bestehen entgegen was natürlich gefeiert werden soll. Die Zustimmung der Einsatzabteilung hatte Maik Sommerlad bereits im Zuge der Versammlung der aktiven Feuerwehr abgefragt. Geplant ist eine 3-4-tägige Veranstaltung in einem großen Zelt – die Planungen laufen bereits, der Termin wird schnellstmöglich bekannt gegeben.


(mas)