• Root
  • Nachrichtenansicht

12.11.2022 20:00 vor 17 Tag(e)

Mittleres Löschfahrzeug in Offenthal

Übergabefeier für das neue Dreieicher MLF

Das neue Fahrzeug nach der Show (ffo)

Einfahrt des MLF (ffo)

Gut Ausgestattet - Ziegler Aufbau (ffo)

Erweiterter Sicherheitstrupp "ESiT" (ffo)

Am 12. November 2022 war es endlich so weit: Das neue mittlere Löschfahrzeug MLF vom Aufbauhersteller Ziegler wurde offiziell für ganz Dreieich in Dienst genommen und in der Feuerwache Offenthal stationiert. Zur feierlichen Übergabe waren die Feuerwehren aller Dreieicher Stadtteile eingeladen und so wurde das neue Fahrzeug im Beisein von rund 100 Feuerwehrkameradinnen- und Kammeraden in Offenthal begrüßt. Untermalt von Musik und begleitet durch eine Lichtshow fuhr der Erweiterte Sicherheitstrupp mit dem neuen Fahrzeug in die Fahrzeughalle ein. Nach dem Showact wurde das MLF offiziell von Bürgermeister Martin Burlon dem Dreieicher Stadtbrandinspektor Markus Tillmann übergeben.

Das Fahrzeug im Wert von rund 213.000 Euro konnte als Vorführwagen mit lediglich 7.000 Kilometern Laufleistung günstig erworben werden. Mit weiteren Nachrüstungen beträgt die Gesamtinvestition rund 228.000 Euro. „Wir sind sehr froh, dass es uns trotz schwieriger Marktlage gelungen ist, schnell ein neues und auch wirtschaftlich vertretbares Löschfahrzeug anzuschaffen“, sagt Erster Stadtrat Markus Heller. „Mit diesem Fahrzeug sind wir in Dreieich optimal aufgestellt, um die Sicherheit der Bevölkerung zu gewährleisten.“

Grund für die Neuanschaffung waren die zunehmenden technischen Ausfälle des bisherigen Fahrzeugs Baujahr 1997, für das am Markt kaum noch Ersatzteile erhältlich waren. Aufgrund der mittleren Größe wird das Löschfahrzeug vor allem bei Märkten und Festen eingesetzt, da es auch in engeren Stadtgebieten und bei Veranstaltungen wendig genug ist, um dort Ersteinsätze zu fahren. Zudem kommt das neue Fahrzeug immer dann zum Einsatz, wenn ein anderes Fahrzeug an einem der sechs Standorte in Dreieich aufgrund von Service oder Reparatur außer Dienst gestellt wird. Es enthält die wichtigsten Ausrüstungsgegenstände zum Erstangriff bei Brandbekämpfung, Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen und mit Material für sonstige Menschenrettungen wie beispielsweise Notfalltüröffnung oder Patientenrettung.

Die Wahl für den Standort des Fahrzeugs ist auf Offenthal gefallen, da dort nicht nur ausreichend Platz zur Verfügung steht, sondern auch der ideale Standort für die Feuerwehr Dreieich ist, um das das Konzept zur Rettung von verunfallten Atemschutztrupps umzusetzen. Eine speziell ausgestattete Einheit, der sogenannte Erweiterte Sicherheitstrupp „ESiT“, mit erweitertem Material zur Rettung von verunfallten Atemschutzgeräteträgern ist in Offenthal beheimatet. „Wir können von Offenthal aus flexibel agieren und alle anderen Feuerwachen unterstützen, erläutert Stadtbrandinspektor Markus Tillmann.


(avo)