• Root
  • Nachrichtenansicht

21.08.2021 17:44 vor 32 Tag(e)

Rückkehr aus Griechenland

Kameraden der Feuerwehr Offenthal wieder zu Hause angekommen

Müde aber Glücklich - die Rückkehrer des KatSchutz-Einsatzes in Griechenland (ffo)

Nach einer Dreitägigen Rückreise mittels Fähre und Reisebus über Italien und Österreich, konnten wir unsere beiden Katastrophenschützer am Mittwoch, den 18.08.21, wohlbehalten am Feuerwehrhaus in Neu-Isenburg in Empfang nehmen. Nach dem anstrengenden Einsatz überwiegt die Freude über die griechische Gastfreundschaft und Dankbarkeit der Bevölkerung.

„Am Sonntag endete der internationale Hilfeleistungseinsatz zur Bekämpfung der Waldbrände in Griechenland. Die hessischen Helferinnen und Helfer waren bis einschließlich Sonntag vor Ort bei den Ablöscharbeiten von Glutnestern der mittlerweile größtenteils kontrollierten Brände rund um die Stadt Lalas eingesetzt. Am gestrigen Montag erfolgte der Rückbau des gemeinsam mit österreichischen Einsatzkräften organisierten Einsatzcamps und die Rückreise des Hilfeleistungskonvois.

Angesichts unkontrollierter Waldbrände hatte Griechenland über die EU am Freitag, 6. August, ein Hilfeleistungsersuchen gestellt. Deutschland hat durch die Beteiligung der hessischen und nordrhein-westfälischen Katastrophenschützer noch am selben Tag seine Hilfsbereitschaft erklärt. Ursprünglich war der Einsatz für die Dauer von bis zu zwei Wochen angelegt. Da sich zwischenzeitlich die Wetterlage in Griechenland änderte und die Waldbrandsituation zunehmend unter Kontrolle gebracht werden konnte, wurde die Einsatzdauer der internationalen Hilfeleistung nunmehr in Abstimmung mit Griechenland durch die EU verkürzt. Das Land Hessen wurde in Amtshilfe für den Bund tätig. Die Kosten des Einsatzes trägt der Bund; die Transportkosten werden von der Europäischen Union übernommen.“

 

Quelle: HMdIS; https://innen.hessen.de/presse/pressemitteilung/erste-katastrophenschuetzer-aus-griechenland-heimgekehrt


(mas)