• Root
  • Nachrichtenansicht

24.08.2019 13:30 vor 29 Tag(e)

Unwetter über Offenthal

Viele Einsätze nach Sturmtief

Schneidarbeit auf der L3001 (ffo)

Entlaufenes Pferd an der B486 (ffo)

LF 10 Katschutz aus Offenthal und Urberach im Einsatz in Egelsbach (ffo)

B486 Richtung Langen am Montag um 12:42 Uhr (ffo)

Am Sonntag, den 18.08. zog das Sturmtief "Bernd" um 18 Uhr über den Dreieicher Stadtteil Offenthal hinweg. Kurz nach dem der Strom ausgefallen ist, ging die erste Alarmierung um 18:08 Uhr mit der Meldung "Hilfeleistung 1 - Alte Rheinstraße dort umgestürzter Baum" an die Einsatzkräfte raus. Hierbei handelte es sich um die alte Linde des Friedhofs, die dort bis zur Häuserwand über der Straße lag. Ein durchkommen war selbst zu Fuß nicht möglich. Das erste Löschfahrzeug entfernte Teile der Baumkrone um den Fußgängerweg wieder passierbar zu machen. Weiter Einsatzstellen wurden von der Leistelle Dietzenbach an die Wache Sprendlingen übermittelt um diese an den Einsatzleiter in Offenthal weiter zu geben.

Schwer betroffen waren die Ausfahrtsstraßen B 486 nach Langen, die Philippseicher Straße nach Götzenhain sowie die L 3001 nach Dietzenbach. Auch die Bahnlinie Dieburg - Buchschlag war durch mehrere Bäume auf den Gleisen blockiert. Mit zwei Löschfahrzeugen, einem Kleinlöschfahrzeug sowie zwei Kommandowagen wurden sämliche Einsatzstellen parallel angefahren.

Die ersten Maßnahmen konzentrierten sich auf die drei Straßenabschnitte um mögliche von Bäumen eingeschlossene PKW und Personen zu befreien. Schnell wurde klar, dass schweres Gerät an den Einsatzstellen auf der B 486 sowie Philippseich benötigt wird. Wärend die Motorkettensägenführer bereits auf hochturen arbeiteten, konnten drei Schlepper von Ortsansässigen Landwirten bereitgestellt werden, um die schweren Baumreste zur Seite zu räumen. Vielen Dank an dieser Stelle an Manfred Arndt und Alfred Köppen. Auf der B 486 wurde ein Fußtrupp zusammengestellt um eingeschlossene Personen aus dem Waldstück zu evakuieren. Zeitgleich arbeiteten sich Kräfte der Feuerwehr Langen von der Kreuzung Koberstätter Straße aus Richtung Offenhal vor. Auf höhe des Wetterturms blockierte eine abgerissene Oberleitung, welche noch auf einem PKW lag, die Straße und somit ein weiteres Vorgehen der Einsatzkräfte aus Offenthal. Nachdem die Leitung durch den Betreiber stromlos gemeldet wurde, konnte die Straße schon bis zu diesem Hindernis von den Einsatzfahrzeugen befahren werden.

In der Zwischenzeit wurde die Philippseicher Straße sowie die L 3001 nach Dietzenbach von Bäumen befreit und ohne Personenschäden wieder freigegeben.

Um ca. 22:30 Uhr wurden die letzten in ihren PKW ausharrenden Personen zu Fuß aus dem Teilstück zwischen Wetterturm und Offenthaler Landstraße gebracht. Sieben Personen, darunter ein über 80 jähriges Ehepaar konnten nach 4,5 Stunden gerettet und mit einem Mannschaftstransportfahrzeug nach Hause gefahren werden. 

Um 0:00 Uhr trafen die Einsatzkräfte, nach der nächtlichen Verpflegung durch die ARAL Tankstelle in Offenthal, zur Lagebesprechung im Feuerwehrhaus ein.

 

Am nächsten Morgen traf sich die Mannschaft um 07:00 Uhr um die Arbeiten wieder aufzunehmen. Als erstes wurden mit drei Fahrzeugen die Einsatzstellen auf der Bahnlinie in Angriff genommen. Im Bereich der Brücke Spielstraße musste ein Baum gefällt werden, vom Minigolfplatz aus versperrte eine größe Baumkrone die Gleise. Kleinere Bäume mussten in Richtung Urberach aus dem Gleisbereich entfernt werden. Nach einem Treffen mit dem Bahn-Notfallmanager konnten sich die Einsatzkräfte wieder um die Freilegung der B 486 kümmern. Ein Löschfahrzeug der Offenthaler Wehr wurde indes zur Unterstützung der Kollegen nach Egelsbach entsendet.

Auf der Bundesstraße 486 bot sich der Mannschaft bei Tageslicht ein Bild der Verwüstung. Beim Anblick der unzähligen umliegenden Bäume und Äste kann man von viel Glück sprechen, das keine Insassen der ingesamt 26 auf der Straße abgestellten PKW verletzt wurden, noch größere Beschädigung an den Fahrzeugen aufgetreten sind. Zusammen mit einem Fahrzeug der Kollegen aus Sprendlingen konnten wir bis zur Mittagszeit die Straße bis auf eine große Eiche auf höhe der Offenthaler Landstraße freiräumen. Vielen Dank an dieser Stelle an die THW-Einheit aus Neu-Isenburg, die uns von der anderen Seite der Eiche aus unterstützen. Nach einem gemeinsamen Mittagessen auf der Bundesstraße und Beseitigung des letzten Baumes, konnte die Straße an HessenForst übergeben werden, welche die restlichen Aufräumarbeiten durchführten. Nachdem alle Fahrzeuge sowie das eingesetzte Material wieder Einsatzbereit gemacht worden ist, konnten um 17 Uhr die Aufräumarbeiten in Offenthal vorläufig beendet werden.

An den folgenden Tagen wurden kleinere Einsatzstellen abgearbeitet und Absperrungen für die Arbeit mit Hubrettungsfahrzeugen gestellt. Am Mittwoch, den 21.08. um Punkt 15 Uhr durften wir ein letztes mal auf der B 486 für den Rückbau der Absperrung und Öffnung der Straße tätig werden. Über die Woche wurden im Ortsteil knapp 50 Einsatzstellen abgearbeitet. Im Einsatz waren 52 Einsatzkräfte.

Die Feuerwehr Offenthal bedankt sich bei allen Bürgerinnen und Bürgern, welche uns an Einsatzstellen mit kalten und warmen Getränken versorgten, die Kuchenspenden ins Feuerwehrhaus gebracht haben oder auch Naschkörbe vor die Tore gestellt haben.

Danke auch an alle Einsatzkräfte, die für unseren Stadtteil diese Woche über 30 Stunden abgeleistet haben.


(mas)