• Root
  • Nachrichtenansicht

10.03.2015 11:18 vor 3 Jahr(e)

Wahlen und Jahresrückblick

Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Offenthal

Die Jugendleitung (v.l.n.r.): Boris Grundmann, Vincenzo Pilato, Leon Hüttl, Dominik Weilmünster, Mirko Ferenc, Benjamin Schmidt (Jugendwart). (jbr)

Der Jugendausschuss (v.l.n.r.): Tom Zimmer (Gruppensprecher), Sebastian Beiermeister (Schriftführer), Nico Weiß (Kassenwart), Fabian Neiß (Kassenprüfer), Paul Konrad (Stellv. Gruppensprecher). (jbr)

Am Montag (09.03.) fand die Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Offenthal statt. Während der recht kompakten Sitzung, wurden die Jugendleiter sowie der Jugendausschuss für 2015 von den Jugendlichen gewählt und Jugendwart Benjamin Schmidt ließ das vergangene Jahr in seinem Bericht Revue passieren. Im Anschluss an die Tagesordnung wurde gemeinsam – Jugendliche, Jugendleiter und Gäste – zu Abend gegessen.

 

Als Jugendleiter für das Berichtsjahr 2015 wurden gewählt:

  • Mirko Ferenc
  • Boris Grundmann
  • Leon Hüttl
  • Vincenzo Pilato
  • Dominik Weilmünster

 

In den Jugendausschuss für 2015 wurden gewählt:

  • Sebastian Beiermeister (Schriftführer)
  • Paul Konrad (Stellv. Gruppensprecher)
  • Fabian Neiß (Kassenprüfer)
  • Nico Weiß (Kassenwart)
  • Tom Zimmer (Gruppensprecher)

 

In der Jugendfeuerwehr ist immer was los – Das Jahr 2014

In der ersten Jahreshälfte stand die feuerwehrtechnische Ausbildung im Vordergrund. Im weiteren Verlauf des Jahres standen außerdem ein Mini-Golf-Turnier, ein Ausflug in eine Soccer-Halle, ein Volleyball- und ein Kicker-Turnier auf dem Programm.

Am 21. Juni nahm die Jugendfeuerwehr Dreieich wieder mit zwei gemischten Gruppen an den Wettbewerben zur Erlangung der Leistungsspange teil. Die Jugendlichen mussten an diesem Tag sowohl feuerwehrtechnische, als auch sportliche Prüfungen ablegen. Die anstrengende, mehrwöchige Vorbereitung zahlte sich aus - alle Jugendlichen bekamen am Tagesende die Leistungsspange verliehen. (Artikel vom 24.06.2014)

Bereits drei Wochen später nahmen die Dreieicher Jugendfeuerwehren am Kreisjugendfeuerwehrwochenende in Rodgau Dudenhofen teil. Geprägt durch die Zeltstadtatmosphäre genossen die Jugendlichen mit den anderen Wehren aus dem Kreis Offenbach ein Wochenende, bei dem vor allem Spiel und Spaß im Vordergrund standen.

Da 2014 für die geplante, zweiwöchige Freizeitfahrt nach Osnabrück nicht genügend Jugendliche zusammen kamen, entschied man sich stattdessen für ein verlängertes Wochenende im Europapark in Rust beziehungsweise auf dem nahegelegenen Campingplatz. Wenn auch nur kurz, so war der Spaß doch garantiert.

Am 14. September fand der Tag der offenen Tür anlässlich des 60-jährigen Jubiläums des LF8, des ersten Löschfahrzeuges der Feuerwehr Offenthal, statt. Die Jugendfeuerwehr betreute hierbei einen Infostand, um neue Mitglieder zu werben und um den Eltern und Freunden zeigen zu können, welche gemeinsamen Aktivitäten angehende Feuerwehrmänner denn so ausüben. (Artikel vom 16.09.2014)

Die Abschlussübung der Jugendfeuerwehr Offenthal fand am 12. Oktober 2014 statt. Angenommen wurde ein Brand in der Wingertschule mit fünf verletzten Personen. Die jungen Feuerwehrmänner rückten mit zwei besetzten Fahrzeugen an und stellten, nach der Lagebegehung durch den Einsatzleiter, einerseits die Brandbekämpfung und andererseits die Personenrettung sicher. Die vermissten Personen wurden dann auch schnell gefunden und gerettet. Die Übung verlief zügig und reibungslos. (Artikel vom 12.10.2014)

Am 18. Und 19. Oktober veranstalteten die Jugendfeuerwehren der Stadt Dreieich gemeinsam mit dem Jugendrotkreuz ein Berufsfeuerwehrwochenende.  Die Jugendlichen sollten sich 24 Stunden lang wie Berufsfeuerwehrmänner fühlen, inklusive Alarmierungen und Übernachten im Feuerwehrhaus. Zum Programm gehörten Einsätze wie Ölspur, Katze auf Baum, Mülleimer- und Gartenhüttenbrand sowie ein Flugzeugabsturz als Abschlussübung.

Am 4. Adventswochenende führte die Jugendfeuerwehr traditionsgemäß einen Stand auf dem Offenthaler Weihnachtsmarkt. Im Kirchgarten wurden den Besuchern Würstchen und Baguette sowie Bier und Feuerzangenbowle geboten. Dabei wurden sie wieder tatkräftig von den Vereinsmitgliedern unterstützt. (Artikel vom 21.12.2014)

Das Jahr 2014 war ereignisreich, was es jedoch in keiner Weise von den vorangegangenen Jahren unterscheidet – in der Jugendfeuerwehr ist immer etwas los. Garant hierfür ist die breite Unterstützung, die die Jugendabteilung stets von Einsatzabteilung und den Mitgliedern des Vereins im Allgemeinen erfährt. Jugendarbeit ist wichtig und die Jugendfeuerwehr ist es im Besonderen, als sie für das stetige Nachrücken von fähigen Feuerwehrmännern in die Einsatzabteilung Sorge trägt. Aus diesem Grund steht auch am Schluss jeder Jahreshauptversammlung der Dank an all die vielen Unterstützer.


(jbr)